-- Anzeige --

Eine Zeitlang waren sie in aller Munde – die Macarons. Überall stieß man auf Bilder und Rezepte dieser kleinen Köstlichkeiten. Auch ich hatte mich damals anfixen lassen und habe sie selbstgemacht und dann leider vergessen auf unserem Blog vorzustellen. Vor Kurzem bin ich auf die Bilder gestoßen die ich damals von diesen Leckereien gemacht habe und dachte, dass ich Euch ein leckeres Rezept zeigen kann mit denen Ihr Euch die Macarons selbst machen könnt.

 

Rezept – Macarons

Rezept - Macarons

Rezept - Macarons

Rezept - Macarons

Rezept - Macarons

Rezept - Macarons

Rezept - Macarons

Und das braucht Ihr:

120 Mandeln (möglichst fein gemahlen)
2 Eiweiß
50 g Zucker
90 g Puderzucker
Lebensmittelfarbe (rot)
50 g Kuvertüre (weiß)
20 g Schlagsahne
2 Tropfen Vanillearoma (Backöl)

 

Und so geht es:

Eiweiß und Salz in eine saubere Rührschüssel geben (Die Schüssel und die Rührstäbe müssen fettfrei sein) und das Eiweiß mit dem Handrührer steif schlagen.

Den  Zucker langsam nach und nach einrieseln lassen während man das Eiweiß weiter steif schlägt.

Wenn der Eischnee so fest ist, dass man die Schüssel umdrehen kann, ohne dass etwas heraustropft, sollte man aufhören diesen mit den Mixer zu bearbeiten, denn das Eiweiß sollte nicht zu lang geschlagen werden.

Den Puderzucker über den Eischnee sieben und gemahlene Mandeln dazu geben. Mit einem Löffel alles sorgfältig vermengen und die rote Lebensmittelfarbe hinzufügen. Auch diese sorgfältig in den Teig mischen.

Den Ofen auf 100°C Ober- und Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier belegen.

Den Teig in einen Gefrierbeutel hineingeben und ihn nach unten drücken und an der Spitze des Beutels ein kleines Stück herausschneiden. Durch diese Öffnung wird die Masse später heraus gedrückt. Wer mag und hat, kann natürlich auch einen Spritzbeutel benutzen.

Dann werden ca. 2 Euro große Häufchen auf das Backpapier gespritzt. Zwischen den Häufchen wird immer ca. 1 cm frei gelassen, damit die Macarons nicht zusammenlaufen.

Mit dem Backblech einige Male vorsichtig auf den Tisch klopfen damit die Häufchen flacher werden.

Nun werden die Häufchen getrocknet. Das dauert ca 15 – 30 Minuten. Dann wird das Backblech mit den Häufchen in den Backofen gegeben und die Häufchen werden dort für ungefähr 30-40 Minuten gebacken.

Nach dieser Zeit werden sie aus dem Ofen genommen und man lässt sie abkühlen.

In dieser Zeit wird die weiße Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen und mit Sahne (Raumtemperatur) sowie Vanillearoma und etwas roter Lebensmittelfarbe glattrühren und im Kühlschrank abkühlen lassen.

Die Macarons vorsichtig vom Backblech lösen und auf die Hälfte der Macarons streichen. Anschließend die anderen Hälften darauf setzen.

SignaturLinie

- Und was es sonst noch zu sagen gibt .... -

Dieser Post enthält Werbung

Diese(s) Produkt(e) wurde(n) uns kostenfrei oder vergünstigt zur Verfügung gestellt. Teilweise haben wir es(sie) auch nur leihweise erhalten. Wir wurden nicht für diesen Post bezahlt. Wir teilen Euch hier unsere ehrliche Meinung über diese(s) Produkt(e) mit. Unsere Meinung über dieses Produkt wurde nicht durch eine Kooperation beeinflusst.

Wir bitten zu beachten, dass unsere Erfahrungen mit diesem(n) Produkt(en) nicht allgemeingültig sind. So unterschiedlich die Anwender, so unterschiedlich können auch die Ergebnisse sein, die mit einem Produkt erzielt werden, da jede Haut und jeder Körper anders ist und unterschiedliche Bedürfnisse hat.

Wir übernehmen keine Gewährleistung für die Verträglichkeit oder Nebenwirkungen der hier vorgestellten Produkte. Auch gewährleisten wir nicht, dass die Preisangaben, Produktbeschreibungen, stetig auf dem aktuellen Stand sind, da sich Zusammensetzungen und Preise ständig ändern können.

Ebenso übernehmen wir keine Gewährleistung dafür, dass die von uns übernommenen oder zitierte Angaben zu den einzelnen Produkten, Substanzen, Wirkungen, die der Hersteller, Verkäufer und andere Quellen angegeben hat (haben), der Richtigkeit entsprechen. Wir übernehmen generell keine Gewährleistung der hier gemachten Angaben zu Produkten, Substanzen und deren Wirkungen, die wir von anderen Verfassern/Quellen übernommen/zitiert haben. Es handelt sich hier lediglich um Zitate.

Quelle/Zitat:  https://www.die-testbar.de Die Testbar

- Hinweis -

Bitte befragt bei gesundheitlichen Problemen Euren Arzt btw Apotheker und nehmt nicht einfach irgend welche Mittel/Substanzen auf Verdacht ein. Wir halten es auch so und halten Rücksprache mit Experten, bevor wir Substanzen zu uns nehmen, die bei gesundheitlichen Problemen hilfreich sein könnten.

Sprecht mit eurem Arzt, falls Ihr psychische oder körperliche Probleme habt.

Wir übernehmen keine Verantwortung für falsche Dosierungen, Wirkungen oder Nebenwirkungen der hier vorgestellten Produkte. Wir bitten zu beachten, dass unsere Erfahrung mit diesem(n) Produkt(en) nicht allgemeingültig ist und nur unsere Erfahrung widerspiegelt. So unterschiedlich die Anwender so unterschiedlich können auch die Wirkungen sein, die man mit einem Produkt hat.

Wir übernehmen keine Gewährleistung für die Verträglichkeit oder Nebenwirkungen der hier vorgestellten Produkte. Auch gewährleisten wir nicht, dass die Preisangaben, Produktbeschreibungen und Inhaltsstoffe stetig auf dem aktuellen Stand sind, da sich Zusammensetzungen und Preise ständig ändern können.

Ebenso übernehmen wir keine Gewährleistung dafür, dass die von uns übernommenen/zitierten Angaben zu den einzelnen Produkten, Substanzen, Wirkungen, die der Hersteller, Verkäufer, andere Quellen angegeben hat (haben), der Richtigkeit entsprechen. Wir übernehmen generell keine Gewährleistung für die Angabe zu Produkten, Substanzen und deren Wirkungen, die wir von anderen Quellen/Verfassern übernommen haben. Es handelt sich hier lediglich um Zitate.

Quelle/Zitat:  https://www.die-testbar.de Die Testbar

5 thoughts on “Rezept – Macarons”

  1. Huhu!

    Ich habe sie gestern nach deinem Rezept gebacken und muss sagen: WOW! Die sind ja mal richtig lecker!!! 🙂

    Wie lange sind die denn wohl haltbar? Kann man sie auf Vorrat backen?
    Ich habe sie jetzt in die Keksdose gepackt und eigentlich müssten die sich doch dort bis zum nächsten Kaffeekränzchen wohl fühlen, oder?

    Liebe Grüße, Karina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 + 13 =