Wer sich viel auf Instagram und YouTube herumtreibt oder sich sogar die amerikanischen Beauty Gurus anschaut, hat mit Sicherheit schon einmal etwas von Loving Tan gehört. Die Produkte sollen eine schöne gebräunte Haut zaubern, die keinesfalls künstlich oder orange aussieht. Seit bestimmt zwei Jahren habe ich schon mit den Produkten geliebäugelt, da ich von Natur aus super hell bin. Durch meine eher schlechten Erfahrungen mit Selbstbräunern hatte ich mich aber nicht getraut, mir die Produkte zu bestellen. Auch, wenn ich online fast ausschließlich positive Dinge über die Produkte gehört habe.
Dann, vor einem Monat, war ich wieder dabei, mir die Instagram-Seite von Loving Tan anzuschauen. Die Bilder haben mich irgendwie so gepackt, dass ich die Produkte unbedingt ausprobieren wollte. Deshalb nahm ich Kontakt zu Loving Tan auf und bekam die Möglichkeit, etwas aus ihrem Sortiment zu testen, um in Anschluss einen ausführlichen und ordentlichen Testbericht zu schreiben.

 

Produkttest: Loving Tan – Produkte zum selbstbräunen

Produkttest: Loving Tan - Produkte zum selbstbräunen

Da ich wirklich super hell bin, habe ich mich vor dem Test für die Farbe „Medium“ entschieden. Es gibt allerdings noch dunklere Varianten in „dark“ und „ultra dark“.

Getestet habe ich die folgenden Produkte:
– Deluxe Bronzing Mousse in „medium“ — 120ml für etwa 32,83€
– Bronze Shimmer Luminous Creme in „medium“ — 120ml für etwa 30,95€
– Deluxe Applicator Mitt — etwa 14,04€
– Tan Removing & Skin Polishing Glove — etwa 28,13€

Kurz vorab: Loving Tan versendet seine Produkte weltweit. Ihr könnt also bei Interesse ganz entspannt von deren Website aus bestellen. Der Versand zu uns nach Deutschland kostet ca.
Solltet ihr euch dafür entscheiden ein Mousse zu kaufen, könnt ihr sehr gern unseren Code „diestestbar“ (Das „s“ zwischen „die“ und „Testbar“ ist kein Tippfehler!) für die Bestellung nutzen. Damit bekommt ihr den „Deluxe Applicator Mitt“ umsonst und spart euch 14,04€ 🙂

Nun aber zu meinen Erfahrungen und meiner Bewertungen der Produkte: In den letzten zwei Wochen habe ich mich zwei Mal komplett mit den Produkten gebräunt.

Meine Tipps und Erfahrungen für das Selbstbräunen

Vor dem Selbstbräunen solltet ihr frei von jeglichen Selbstbräuner-Resten o.ä. sein. Vor allem deshalb ist es wichtig, seine Haut am Abend zuvor ausgiebig zu peelen. Für den Test habe ich dazu den „Tan Removing & Skin Polishing Glove“ verwendet. Mit dem Peelen entfernt ihr außerdem auch abgestorbene Hautschüppchen oder trockene Hautreste, in welchen sich der Selbstbräuner absetzen kann. Das würde dann nicht so schön aussehen 😉
Am besten rasiert ihr euch auch, da sich Selbstbräuner auch gerne in den Haaren, die ihr z.B. an den Beinen, in der Bikinizone oder unter den Achseln habt, festsetzt. Pflegt trockene Hautstellen ausgiebig mit einer Feuchtigkeitscreme, damit diese zum Zeitpunkt des Bräunens perfekt vorbereitet sind.
Am nächsten Abend — am besten bevor ihr zu Bett geht —  cremt ihr noch einmal die trockenen Hautstellen ein. Dies betrifft besonders die Hände, Ellbogen und Knie, denn dort setzt sich die Bräune besonders gern ab. Achtet darauf, dass eure Haut sauber und trocken ist. Wenn ihr vorher duschen wart, müsst ihr euch gründlich abgetrocknet haben.
Dann beginnt ihr (nach dem Eincremen) mit dem Bräunen: Schlüpft mit einer Hand in den Bräunungshandschuh (hier: „Deluxe Applicator Mitt“) und gebt ein paar Pumpstöße des Bräunungsmousses (hier: „Deluxe Bronzing Mousse“) darauf. Dann beginnt ihr, das jeweilige Hautareal in kreisenden Bewegungen damit einzureiben. Da das Mousse bereits gefärbt ist, habt ihr einen guten Überblick darüber, an welchen Stellen euch eventuell noch etwas fehlt. Achtet darauf, dass ihr alles gut verblendet und einen Übergang zum nächsten Hautareal schafft. Loving Tan empfiehlt, das Produkt nach dem Verblenden noch einmal mit Hilfe des Handschuhs „festzuklopfen“.
Seid vorsichtig bei euren Händen, den Füßen und dem Gesicht: Hier braucht ihr nur wenig Mousse. Es reicht vollkommen aus, wenn ihr den Rest, den ihr auf dem Handschuh habt, zu verwenden. Wenn ihr zum Beispiel gerade euren Arm bearbeitet habt, könnt ihr mit dem Rest, der sich auf dem Handschuh befindet, ganz einfach eure Hände bearbeiten.
Für mein Gesicht habe ich den Tipp vieler YouTuber befolgt und einen Kabuki-Pinsel genommen. Keine Angst — ich habe ihn im Anschluss immer ausgewaschen und er hat sich zu 0% verfärbt! Mit dem Pinsel und einem halben Pumpstoß Mousse klappte es perfekt. Wer Probleme mit dem Handschuh an den Händen und Füßen hat, kann hier auch den Pinsel ausprobieren.
Mit großer Wahrscheinlichkeit werdet ihr — genau wie ich — an einige Stellen am Rücken nicht rankommen. Hier empfehle ich euch, jemanden um Hilfe zu bitten. Das klappt wirklich gut. Alternativ gibt es aber auch bei Loving Tan einen verlängerten Applikator, mit dem ihr auch allein den kompletten Rücken bearbeiten könnt.

Nachdem ihr das Mousse komplett aufgetragen habt, müsst ihr dieses etwa eine Minute antrocknen lassen. Ich habe immer fünf Minuten gewartet: Sicher ist sicher!
Dann könnt ihr euch entscheiden, ob ihr euch lockere Kleidung überzieht oder eine zweite Schicht auftragt, damit die Bräune noch intensiver wird. Ich habe mich für eine zweite Schicht entschieden, um zu sehen, wie stark es am Ende wird.
Nach der vollständigen Applikation habe ich wie gesagt fünf Minuten gewartet und mir lockere Schlafsachen angezogen. Dann ging es ab ins Bett. Das Mousse sollte etwa sechs Stunden einwirken, bis ihr es abwascht. Während dieser Wartezeit solltet ihr den Kontakt mit Wasser komplett vermeiden! Denn dadurch könnte das Produkt an einigen Stellen zu früh entfernt werden, wodurch ggf. Flecken entstehen könnten. Dadurch, dass ich lange schlafe, betrug die Wartezeit bei mir sogar neun Stunden. Ich hatte erst etwas Angst, aber das war gar kein Problem.
Am nächsten Morgen ging ich ganz gemütlich duschen und duschte meine Haut mit Wasser ab. Der überschüssige Selbstbräuner wurde somit entfernt und zurück blieb ein ebenmäßiger brauner Teint! Ich bin beeindruckt 🙂

Bei mir hielt die Bräune etwa fünf Tage total perfekt und ebenmäßig. Ich habe in der Zeit aber auch auf Peelings verzichtet. Es ist auch empfehlenswert, sich nur mit Wasser zu duschen, um die Bräune zu erhalten, aber das bleibt jedem selbst überlassen.
Am sechsten Tag wurde es dann schon etwas fleckig, woraufhin ich meine Haut am siebten Tag ausgiebig gepeelt habe, um alles zu entfernen. Damit seid ihr dann auch direkt bereit für eine Neuapplikation 🙂
Ich bin sehr begeistert davon, wie natürlich es aussah. Es war überhaupt nicht schwierig, das Produkt zu verblenden und eine ebenmäßige Farbe zu erhalten. An den Händen und an den Füßen habe ich es beim ersten Mal zwar nicht so gut hinbekommen, aber bereits beim zweiten Mal wurde ich besser. Das braucht wohl etwas Übung 😉 Vor allem die lange Haltbarkeit ist für mich ein Pluspunkt. Wenn ich mich also nur 1x pro Woche bräunen muss, um dauerhaft frisch auszusehen, finde ich das absolut okay. Ich werde dieses Produkt in Zukunft auf jeden Fall (!) weiterhin verwenden. Vor allem zu Events gibt mir die Bräune ein super Gefühl, da ich sonst immer total blass war. Vielleicht teste ich für den Sommer mal die dunkleren Varianten aus, aber die Farbe „Medium“ hat mich schon ziemlich braun gemacht und ich wurde oft darauf angesprochen. 🙂

Nun zu den einzelnen Produkten:

 

1.) TAN REMOVING & SKIN POLISHING GLOVE

 TAN REMOVING & SKIN POLISHING GLOVE

 TAN REMOVING & SKIN POLISHING GLOVE

 TAN REMOVING & SKIN POLISHING GLOVE

Für das Peeling habe ich aufgrund des Tests natürlich den „Tan Removing & Skin Polishing Glove“ verwendet. Dieser kann einerseits alten Selbstbräuner restlos entfernen und gleichzeitig eure Haut perfekt peelen und auf die neue Anwendung des Bräunungsmousses vorbereiten. Dieser kleine Peeling-Handschuh passt perfekt auf die Hand und rutscht durch das Gummiband auch nicht ab. Er hat zwei Seiten: Die eine Seite ist rosa und etwas feinkörniger, wogegen die schwarze Seite etwas grobkörniger ist. Ihr könnt also selbst entscheiden, wie stark der Peeling-Effekt sein soll. Lasst vor dem Peeling eure Haut ein wenig Feuchtigkeit unter der Dusche absorbieren. Danach schlüpft ihr in den angefeuchteten Peeling-Handschuh und bearbeitet eure Haut in kreisenden Bewegungen. Wie viel Druck ihr dabei auf eure Haut ausübt, bleibt euch überlassen und ist natürlich von eurer Haut abhängig.
Vor meiner ersten Bräunungs-Session habe ich nur die rosafarbene Seite verwendet und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Meine Haut fühlte sich sehr geschmeidig und weich an.
Die schwarze Seite nutzte ich vor meiner zweiten Bräunungs-Session, um die braunen Reste auf meiner Haut zu entfernen. Vor allem an meiner Brust, wo der Selbstbräuner etwas hartnäckiger war, funktionierte es sehr gut. Meine Haut war perfekt vorbereitet.
Mittlerweile benutze ich den Handschuh auch dann, wenn es mit dem Peeling schnell gehen muss. So ein Handschuh ist bei Zeitdruck deutlich praktischer als  so manch anderes Peeling-Produkt 🙂

 

 

2.) DELUXE APPLICATOR MITT

2.) DELUXE APPLICATOR MITT

2.) DELUXE APPLICATOR MITT

Erst einmal: Dieser Handschuh ist SO weich! Als ich ihn aus der Verpackung genommen habe, musste ich ihn erst einmal an meiner Wange reiben, weil er sich unfassbar gut angefühlt hat. Dieses Gefühl geht nach dem Waschen ein wenig verloren, aber er ist nach wie vor super zart.
Die Hand passt perfekt in ihn hinein und die Bräunungsprodukte lassen sich total ebenmäßig damit in die Haut einarbeiten. Ich habe schon so manchen Handschuh verwendet und natürlich waren auch einige gute dabei. Aber dieser hier ist vor allem für den fairen Preis von 14,04€ unter meinen Top 3!
Was ich auch super fand, ist, dass er sich nicht verfärbt. Man kann ihn ganz easy auswaschen und er sieht immernoch wie neu aus.

 

3.) DELUXE BRONZING MOUSSE („MEDIUM“)

 3.) DELUXE BRONZING MOUSSE („MEDIUM“)

Ich bin so froh, dass ich mich für diese Farbe entschieden habe. Erst hatte ich Angst, dass „Medium“ zu hell sein könnte. Aber es ist perfekt für meine eigentlich so helle Haut. Vor allem bei zwei Schichten könnt ihr eine extreme Bräune erzielen. Das Mousse hat einen tollen Geruch und lässt sich wunderbar auf der Haut verteilen. Besonders gefallen hat mir, dass das Mousse von Anfang an gefärbt ist und man somit immer die Stellen sieht, an denen man bereits etwas aufgetragen hat. Von allen Bräunungsprodukten ist dieses hier mit Abstand (!) das beste, das ich je verwendet habe. Ich war vorher wirklich abgeneigt gegenüber Produkten dieser Art, da ich (trotz guter Applikationshandschuhe) immer schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Aber im Nachhinein bin ich froh, dieses Produkt ausprobiert zu haben. Es wird mich in Zukunft definitiv weiterhin begleiten 🙂

 

 

4.) BRONZE SHIMMER LUMINOUS CREME („MEDIUM“)

BRONZE SHIMMER LUMINOUS CREME („MEDIUM“)

Bei dieser Creme war ich anfangs skeptisch. Ich hatte Angst, dass die enthaltenen Schimmerpartikel zu extrem sein könnten. Aber für den Test musste ich es natürlich ausprobieren. Aufgetragen habe ich die Creme ganz normal mit dem Deluxe Applicator Mitt, und das funktionierte ganz wunderbar. Im ersten Moment konnte ich ganz feine, goldene Glitzerpartikel erkennen. Der Look wird nach einigen Minuten aber deutlich dezenter, was das angeht. Am Ende verbleibt kein Glitzer, sondern ein bronzener Glow, den ich wirklich schön fand.
Zusätzlich ist die Creme aber auch dunkel eingefärbt und gibt euch noch etwas Extra-Farbe. Ihr könnt sie über eurer vorgebräunten Haut anwenden, oder auch ohne jeglichen Selbstbrauner darunter. Ihr bekommt dadurch einen Hauch mehr Farbe. Die, die es stärker bevorzugen, können das Produkt auch in mehreren Schichten auftragen. Erlaubt dem Produkt aber mindestens eine Minute anzutrocknen bevor ihr eure Kleidung wieder anlegt 🙂

 

signatur

lnie


- Und was es sonst noch zu sagen gibt .... -

Diese(s) Produkt(e) wurde(n) uns kostenfrei oder vergünstigt zur Verfügung gestellt. Teilweise haben es(sie) auch nur leihweise erhalten. Wir wurden nicht für diesen Post bezahlt. Wir teilen Euch hier unsere ehrliche Meinung über diese(s) Produkt(e) mit. Diese wurde nicht durch eine Kooperation beeinflusst.

Wir bitten zu beachten, dass unsere Erfahrung mit diesem(n) Produkt(en) nicht allgemeingültig ist. So unterschiedlich die Anwender so unterschiedlich können auch die Ergebnisse sein, die man mit einem Produkt hat. Wir übernehmen keine Gewährleistung für die Verträglichkeit oder Nebenwirkungen der hier vorgestellten Produkte. Auch gewährleisten wir nicht, dass die Preisangaben, Produktbeschreibungen und Inhaltsstoffe stetig auf dem aktuellen Stand sind, da sich Zusammensetzungen und Preise ständig ändern können.

Quelle/Zitat:  https://www.die-testbar.de Die Testbar

- Hinweis -

Bitte befragt bei gesundheitlichen Problemen Euren Arzt btw Apotheker und nehmt nicht einfach irgend welche Mittel/Substanzen auf Verdacht ein. Wir halten es auch so und halten Rücksprache mit Experten, bevor wir Substanzen zu uns nehmen, die bei gesundheitlichen Problemen hilfreich sein könnten.

Sprecht mit eurem Arzt, falls Ihr psychische oder körperliche Probleme habt.

Wir übernehmen keine Verantwortung für falsche Dosierungen, Wirkungen oder Nebenwirkungen der hier vorgestellten Produkte. Wir bitten zu beachten, dass unsere Erfahrung mit diesem(n) Produkt(en) nicht allgemeingültig ist. So unterschiedlich die Anwender so unterschiedlich können auch die Wirkungen sein, die man mit einem Produkt hat.

Wir übernehmen keine Gewährleistung für die Verträglichkeit oder Nebenwirkungen der hier vorgestellten Produkte. Auch gewährleisten wir nicht, dass die Preisangaben, Produktbeschreibungen und Inhaltsstoffe stetig auf dem aktuellen Stand sind, da sich Zusammensetzungen und Preise ständig ändern können.

Quelle/Zitat:  https://www.die-testbar.de Die Testbar

One thought on “Produkttest: Loving Tan – Produkte zum selbstbräunen”

  1. Ich hab mal eine Frage dazu,
    Wie verhält sich die Bräune gegenüber Klamotten, werden die Klamotten Flecken bekommen ?
    Färbt nachts die Bräune ab ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun − vier =