Unbezahlte Anzeige*: Hamoni – Harmonisierer – Hochwirksamer mobiler Schutz gegen Elektrosmog für unterwegs

Wir haben Euch vor einigen Jahren den Hamoni – Harmonisierer – Hochwirksamer Schutz gegen Elektrosmog für unterwegs vorgestellt und ihn über Jahre mit guten Ergebnissen getestet. Nun testen wir seid kurzem auch die mobile Version des Harmonisierers. Bevor wir unsere Testergebnisse veröffentlichen, möchten wir Euch das gute Stück schon einmal vorstellen. 🙂

 

 

Hamoni – Harmonisierer – Hochwirksamer mobiler Schutz gegen Elektrosmog für unterwegs

Bevor wir Euch den mobilen Elektrosmog-Harminisierer vorstellen, möchten wir Euch ein wenig etwas über Elektrosmog an sich und was er mit uns machen kann erzählen:

 

Über Elektrosmog

Das sagt das Hamoni® Forschungsteam darüber:

Was ist Elektrosmog? – Ein Überblick

Elektrosmog ist ein Phänomen, das in den letzten 25 Jahren enorm an Bedeutung gewonnen hat. Natürlich gab es auch schon davor Belastung durch elektromagnetische Felder, allerdings vorwiegend anderer Natur. Wir können Elektrosmog grob in 2 große Klassen einteilen, die sich sowohl physikalisch als auch in ihrer biologischen Wirkung voneinander unterscheiden:

1) Niederfrequente elektromagnetische Wechselfelder

Seit der Elektrifizierung der Industrienationen am Ende des 19. Jh. wurden wir vor allem von sog. niederfrequenten Wechselfeldern (heute in Europa bei 50 Hz, in den USA 60 Hz) „belastet“. Diese Felder sind heute alle auch noch als Belastung für unseren Körper vorhanden und zwar jedes Jahr stärker, da unser Stromverbrauch mit dem Wirtschaftswachstum zunimmt.

Hier sprechen wir von den elektrischen und magnetischen Feldern, die bei der Energieübertragung (Hochspannungsleitungen, normale Freileitungen, Stromversorgungsleitungen in Ihrem Haushalt), Transformation (denken Sie an die nächste Trafostation, aber auch an das Ladegerät Ihres Handys) und beim Energieverbrauch in Industrie, Verkehr, Büro oder Privatleben entstehe

2) Hochfrequente elektromagnetische Felder: Mikrowellenstrahlung

In den 1990er Jahren kam es dann zu zwei technologischen Revolutionen, die nicht nur unser aller Leben stark verändert hat, sondern auch für eine ganz neue, bislang in dem Ausmaß völlig unbekannte Belastung mit hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung gesorgt haben. Das waren einerseits die Mobilfunktechnologie und andererseits das Internet, das bald am liebsten drahtlos per WLAN genutzt wurde.

2007 kam es dann mit der Einführung des ersten sog. Smartphones (das iPhone von Apple) zur Konvergenz beider Technologien, sodass das Internet in zunehmendem Maße per Mobilfunk genutzt wurde. Die weitere Entwicklung seither dürfte Ihnen bekannt sein. Die Smartphone-Nutzung explodierte, einhergehend mit der Einführung anderer mobiler Geräte wie sog. Tablets so stark, dass heute damit die Mehrzahl der Nutzer online geht.

Vom technischen Standpunkt her bedeutet das, dass heute praktisch jeder Mensch einen oder mehrere Mikrowellensender und -empfänger meist sehr nahe am Körper trägt. Die zahlreichen Sendeanlagen, die von Mobilfunkunternehmen zur Vernetzung der Geräte betrieben werden müssen, haben wir dabei noch gar nicht erwähnt. Zudem potenziert sich die Belastung auf kleinem Raum mit vielen Menschen. Ein Klassenzimmer, ein Bahnabteil, eine Einkaufspassage, das Großraumbüro oder normale Wohnhäuser in Ballungsgebieten: Sie alle sind zu Orten geworden, die von Mikrowellenstrahlung vieler einzelner Sender und Empfänger belastet werden.

Verstehen Sie uns bitte nicht falsch: Wir sind selbst maßvolle Nutzer all dieser Technologien und schätzen durchaus die Vorteile, die sich für unser aller Leben dadurch ergeben. Ein völliger Verzicht ist unrealistisch und würde unser Leben einschränken. Jeglicher Gedanke in diese Richtung ist auch aus dem Grunde müßig, weil der zugrundeliegende Industriezweig inzwischen viel zu wichtig für die Wirtschaft geworden ist.

Ein bedachtsamer Umgang mit dieser Technologie ist allerdings sehr wohl möglich.

Weitere Informationen findet Ihr in der unter folgendem Link:

Informationsteil Elektrosmog als pdf-Datei

 

So macht uns Elektrosmog krank – Was wir bisher darüber wissen

Natürliche elektromagnetische Felder und Strahlung waren immer Bestandteil unserer Umwelt. Im Laufe der Evolution haben wir uns an sie angepasst. Diejenigen unserer Vorfahren, die das nicht getan haben, sind schlicht ausgestorben. Eine gewisse Dosis an Strahlung bestimmter Frequenzen ist für unsere Gesundheit sogar notwendig. So brauchen wir eine Mindestmenge Sonnenlicht, damit wir in ausreichendem Maße Vitamin D und Serotonin (Glückshormon) erzeugen können.

Elektromagnetismus per se ist also nichts Gefährliches. Problematisch wird es erst dann, wenn wir Menschen von Frequenzen bestrahlt werden, mit denen wir nie zuvor in der Evolution zu tun hatten und daher keine körpereigenen Schutzmechanismen gegen sie aufbauen konnten. Solch ein Bestrahlungsexperiment findet aber seit ca. 25 Jahren weltweit statt, wir wollen es hier als „Mobilfunkzeitalter“ bezeichnen. Derzeit wird dieses Experiment gerade durch die Einführung des „Internet der Dinge“ und bald durch selbstfahrende Fahrzeuge (mit mehreren Radargeräten an Bord) noch einmal deutlich beschleunigt.

1) Erbgutschädigung: Elektrosmog kann die DNA schädigen. Dadurch entstehen Mutationen, die, wenn bösartig, Krebs erzeugen.
2) Manipulation Blut-Hirn-Schranke: Reduktion natürliche Barriere für Schadstoffe. Diese können vermehrt ins Hirn eindringen und dieses schädigen.
3) Schwächung des Abwehrsystems: Menschliche Krebszellen wuchsen unter E-Smog-Einfluss 24 (!) Mal schneller als normal und setzten sich ihrer Zerstörung durch Abwehrzellen viel aggressiver zur Wehr.
4) Störung der nächtlichen Melatoninproduktion: Störung körpereigene Produktion wichtiger Antioxidantien wie Melatonin. Schwächung des Immunsystems, Schlafstörungen und Müdigkeit sind die Folge.
5) Stress: Diesen nehmen elektrosensible Menschen unmittelbar war. Weniger sensible Menschen werden genauso unter Stress gesetzt, allerdings nehmen sie ihn oft nicht bewusst wahr, sondern merken erst dessen Auswirkungen in Form einer Vielzahl möglicher Krankheiten. Unser Organismus zeigt bei Elektrosmog vielfältige Stressreaktionen: Erhöhter Adrenalinspiegel (Gefahrenindikator), erhöhter Cortisolspiegel (Stresshormon), unterdrückte Immunreaktion, gesteigerte Herzfrequenz und erhöhter Blutdruck sind nachweisbar. Ein weiterer Nachweis gelingt über den Herzfrequenz-Variabilitätstest, der u.a. auch im baubiologischen Test des Hamoni® Harmonisierers angewandt wurde.

Elektrosmog-Beschwerden: Immer wieder dieselben Muster

Über die Jahre haben wir durch die große Zahl an Erfahrungen mit Kunden eine gewisse Routine entwickelt. Sehr häufig folgen die Elektrosmog-Beschwerden diesem Muster:

Die Beschwerden beginnen i.d.R. mit typischen stressbedingten Krankheiten bzw. Symptomen.Schlafstörungen, Kopfschmerzen, chron. Müdigkeit, Tinnitus, Muskelverspannungen und innere Unruhe (bes. auch bei Kindern) stehen dabei an oberster Stelle. Wir sehen darin den ersten Gefahrenindikator. Der Körper zeigt uns, dass ihm irgendetwas nicht behagt. Damit wir auch etwas dagegen unternehmen, muss unser Körper das zwingend auf unangenehme Weise tun, sonst würden wir ja nicht reagieren.

Elektrosmog verursacht Dauerstress mit hohem Risikopotential

1) Herz: Steigender Blutdruck kann Herzinfarkt oder Schlaganfall auslösen. Stresshormone heben den Cholesterinspiegel an (Arteriosklerose-Gefahr)
2) Endokrines System: Gesteigerter Ausstoss von Adrenalin und Cortisol bewirken erhöhte Ausschüttung von Zucker ins Blut. Bei Gefahrensituationen bekommen wir so schnell Kraft. Bei Dauerstress durch Elektrosmog gelangt dadurch jedoch zu viel Zucker ins Blut und erhöht das Risiko für Diabetes.
3) Verdauungssystem: Starke Beeinträchtigung durch chem. Stoffe, die bei chronischem Stress ausgeschüttet werden. Blähungen, Verstopfung und Durchfall möglich. Chron. Sodbrennen und saures Aufstoßen sind Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs.
4) Fortpflanzungssystem: Bei Männern Senkung des Testosteronspiegels durch Stresshormone möglich. Dies kann die Spermienproduktion stören und zu Erektionsproblemen und Impotenz führen. Bei Frauen kann die Durchblutung der Fortpflanzungsorgane reduziert und die Einnistung der befruchteten Eizelle erschwert werden. Fruchtbarkeitsexperten sehen in chronischem Stress die Ursache von 1/3 aller Unfruchtbarkeitsfälle.

Weitere Informationen findet Ihr in der unter folgendem Link:

Krankmacher Elektrosmog als pdf-Datei

Hamoni – Harmonisierer – Hochwirksamer mobiler Schutz gegen Elektrosmog für unterwegs

Das sagt die Produktbeschreibung:

Beim Thema „Schutz vor Elektrosmog“ ist meist der Schutz des Zuhauses im kollektiven Bewusstsein. Dies ist auch begrüßenswert, allerdings ist zu beobachten, dass viele Menschen dem Schutz außer Haus weniger Stellenwert einräumen. Nun ist aber gerade außerhalb der eigenen vier Wände die Belastung besonders hoch, meist sogar um ein Vielfaches (im Falle der Hochfrequenzbelastung ist sie z.B. 5x höher im PKW und 9x höher in der Bahn als zuhause). Zudem verbringt der Durchschnittsbürger einen beträchtlichen Teil seiner Lebenszeit außer Haus.
Nachdem wir viele Jahre lang in Form des stationären Harmonisierers nur einen Schutz für zuhause anbieten konnten, freuen wir uns, Ihnen endlich auch einen Schutz für außer Haus präsentieren zu können, den Hamoni® Harmonisierer Mobil.

Der Hamoni® Harmonisierer Mobil ist sehr leicht und kompakt.
Gewicht: ca. 15g. Abmessungen ca. 6 x 3 x 2 cm.

Hamoni® Harmonisierer Mobil – Das Wichtigste in Kürze:

Basiert auf der jahrelang bewährten, von Heilpraktikern, Baubiologen und Kunden geschätzten, Technologie des stationären Hamoni® Harmonisierers.
Rein physikalische Wirkung. Keine Esoterik.
Durchgehend sehr gute Rückmeldungen bei einjährigem Test durch 60, meist elektrosensible, Tester.
Sehr leicht und kompakt. Gewicht: ca. 15g. Abmessungen ca. 6 x 3 x 2 cm.
Mitführen in Kleider- und Handtaschen, Rucksack, Schul- und Arbeitstaschen etc.möglich.
Anwendung im PKW z.B. durch Ablegen in Konsolen.
Auch zuhause verwendbar. Z.B. nachts durch Platzierung auf dem Nachtkästchen oder im Bett.
Reichweite: ca. 3m im Radius.
Preis: 198,- EUR. (Hoffentlich) Leistbar. Keine Batterien. Wartungsfrei. Stoßsicher.
Ideal für Arbeitsplatz, Schule, öffentlichen Verkehr.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie stark die Belastung außer Haus ist, und woher diese im konkreten Fall stammt. Anhand von Beschreibungen der wichtigsten Alltagssituationen außer Haus, wie z.B. Bahn, PKW, Schule und diversen Arbeitsplätzen, versuchen wir, ein besseres Verständnis für das Thema Elektrosmog abseits der eigenen vier Wände zu schaffen. Falls Sie Zeit haben, empfehlen wir Ihnen für ein tiefergehendes Verständnis der Materie die Lektüre der folgenden Artikel.

* Wir sind aus rechtlichen Gründen verpflichtet, nachfolgende Erklärung abzugeben: Bitte beachten Sie, dass diese Erklärung sowohl für alle Aussagen auf dieser Webseite gilt, die in Textform bzw. Grafiken getätigt werden als auch für alle Aussagen in Videos, die auf dieser Webseite zu sehen sind. Bislang ist die Wirkung des Geräts noch nicht wissenschaftlich bzw. schulmedizinisch bestätigt worden. Die Erfahrungsberichte, sowohl in Text- und Bildform, als auch die in Videos gezeigten, geben die Erfahrungen einzelner Anwender des Hamoni® Harmonisierers wieder. Es kann, aber muss nicht sein, dass Sie dieselben Erfahrungen machen. Die vorgestellten Testberichte von Heilpraktikern und Baubiologen, sowohl in Text- und Bildform, als auch die in Videos gezeigten, geben die Testergebnisse wieder, die bei der Testung des Hamoni® Harmonisierers an Probanden gewonnen wurden. Es kann, aber muss nicht sein, dass diese Tests bei Ihnen vergleichbare Ergebnisse liefern. Bitte beachten Sie, dass der Hamoni® Harmonisierer kein Medizinprodukt ist, keine Heilung verspricht und einen Besuch bei Ihrem behandelnden Arzt in keinem Fall ersetzen kann!
Die Marke Hamoni® ist ein in der EU und in den USA eingetragenes Warenzeichen. Es gelten unsere AGB und Datenschutzbestimmungen.

Preis: 198,00 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.