DIY – Kleines Mitbringsel – Maronen in der Tüte

Ich liebe den nussig-süßen Geschmack von Maronen und zurzeit finden sie sich bereits ein einigen Einkaufsmärkten. Sie eignen sich perfekt zum verschenken. Ich finde es immer schön eine Kleingkeit mitzubringen wenn man irgendwo eingeladen ist. Nicht teuer und ganz einfach herzustellen ist eine Maronentüte. Dazu braucht es nur einige Maronen und etwas Geschenk- oder Packpapier.

 

 DIY – Kleines Mitbringsel – Maronen in der Tüte

 

Maronen in der Tüte

Maronen in der Tüte

Maronen in der Tüte

Maronen in der Tüte

Und so geht es:

Ich habe einfach etwas Geschenkpapier genommen, es zu einer Tüte gedreht und diese an den Kanten zusammengeklebt.
Toll würde sich auch Packpapier machen.

Man kann dieses dann natürlich noch hübsch verzieren mit Schleifchen oder Aufklebern. Da das Geschenkpapier welches ich mir ausgesucht hatte bereits so bunt ist habe ich jedoch davon abgesehen es noch weiter zu verzieren. Ich habe mich für ein Geschenkpapier mit Mickey Mouse Muster entschieden.

In die Tüte habe ich einige Maronen gefüllt. Ich finde diese eignen sich toll dazu sie zu verschenken.

Es würden sich auch sehr gut selbstgemachte Bonbons oder Kekse darin machen wie ich finde.

Man kann die Maronen entweder wahlweise im Backofen oder in der Pfanne zubereiten. Dazu die Maronen erst waschen und die Schale der Maronen an der Spitze mit einem Messer kreuzweise einschneiden und anschließend für ca eine halbe Stunde bei 180 bis 200 Grad im Backofen garen.
Wenn sie gar sind springen sie an der eingeschnittenen Stelle auf.

Die Maroni sollen ganz besonders gut gelingen, wenn man sie vor dem Zubereiten (vor dem einschneiden) ca 1 Stunde lang in eine Schale mit Wasser legt.

Man kann die Esskastanien aber auch einfach bei hoher Hitze in einer Pfanne braten. Währenddessen sollten die Maronen öfter mit dem Pfannenwender gewendet werden. Wenn die Schale ganz dunkel wird, sind sie fertig.

Ich habe auch schon gelesen, dass einige Ihre Maronen bei mittlerer Hitze direkt auf der Herdplatte garen.Aalso so ganz ohne Pfanne oder Ähnliches. Sie legen die Maronen ganz ohne Unterlage direkt auf die Herdplatte und nach ca. 5 Minuten und mehrfachem wenden sollen sie gar sein. Dazu sollte man jedoch unbedingt dabei stehen bleiben.

 

SignaturLinie

Teile diesen Beitrag