Unbezahlte Anzeige*: Avène A-Oxitive Nacht Peeling-Nachtcreme mit Retinal

Die Peeling-Nachtcreme aus dem Hause Avène kommt ohne Duftstoffe und hilft, die ersten sichtbaren Zeichen der Hautalterung sanft zu verhindern und die Schäden durch oxidativen Stress zu begrenzen. Sie wurde mit einem DETOX-EFFEKT ausgestattet und enthält das sehr wirksame Retinal, dass noch schneller gegen die Zeichen der Hautalterung wirken soll als Retinol.

 

Avène A-Oxitive Nacht Peeling-Nachtcreme mit Retinal

Das sagt die Produktbeschreibung:

Diese Peeling-Nachtcreme ohne Duftstoffe hilft, die ersten sichtbaren Zeichen der Hautalterung sanft zu verhindern und die Schäden durch oxidativen Stress zu begrenzen. Mit DETOX-EFFEKT.
*Oberflächliches kosmetisches Peeling

EIGENSCHAFTEN

PEELING-EFFEKT
Entspricht 3 Peeling-Sitzungen mit einem Dermatologen*.

VERFEINERTES HAUTBILD
Der HAUTERNEUERNDE KOMPLEX (Provitamin A, Retinaldehyd und ProVitamin E) stimuliert die Zellaktivität, strafft die Hautstruktur und hilft, die Haut vor freien Radikalen zu schützen.

SCHÖNERE HAUT
Nachtkerzenöl, das sehr reich an Fettsäuren und Vitaminen ist, hilft, die Haut zu pflegen und auszugleichen, um einen Frische-Effekt nach dem Aufwachen zu garantieren.

*Vergleichende monozentrische Studie bei 56 Probanden. Vergleich der Wirkung bei täglicher Anwendung der A-OXitive NACHT Peeling-Nachtcreme (8 Wochen Anwendung) mit 3 Peeling-Sessions beim Dermatologen bei 29 Probanden

FÜR MICH GEEIGNET?

Die Peeling-Nachtcreme ist für alle Hauttypen geeignet.

KLINISCHE ERGEBNISSE

Entspricht 3 Peeling-Sitzungen*.

+46% Leuchtkraft des Teints**

Verträglichkeitstest an empfindlicher Haut

*Vergleichende monozentrische Studie bei 56 Probanden. Vergleich der Wirkung bei täglicher Anwendung der A-OXitive NACHT Peeling-Nachtcreme (8 Wochen Anwendung) mit 3 Peeling-Sessions beim Dermatologen bei 26 Probanden
**Selbsteinschätzung – 30 Probanden – 1 x tägliche Anwendung der A-OXitive Peeling Pflege am Abend für 8 Wochen.

ZUSAMMENSETZUNG

AVENE THERMAL SPRING WATER (AVENE AQUA), TRIETHYLHEXANOIN, CYCLOPENTASILOXANE, CETEARYL ALCOHOL, CYCLOHEXASILOXANE, CETEARETH-20, POLYMETHYL METHACRYLATE, CETEARETH-33, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, AMMONIUM ACRYLOYLDIMETHYLTAURATE/VP COPOLYMER, BENZOIC ACID, BHT, CARAMEL, DISODIUM EDTA, MICA, OENOTHERA BIENNIS (EVENING PRIMROSE) OIL (OENOTHERA BIENNIS OIL), OLEOYL DIPEPTIDE-15, OLEOYL TETRAPEPTIDE-31, PHENOXYETHANOL, RED 33 (CI 17200), RETINAL, SILICA, SODIUM HYDROXIDE, TITANIUM DIOXIDE (CI 77891), TOCOPHEROL, TOCOPHERYL GLUCOSIDE
Hinweis: Unsere hier angegebene INCI-Deklaration entspricht unserem derzeitigen Stand der Produktion. Da wir regelmäßig neue wissenschaftliche Erkenntnisse in unsere Rezepturen einfließen lassen, kann es vorkommen, dass in Apotheken zum Teil noch vorherige Produktversionen mit abweichenden Inhaltsstoff-Deklarationen zu finden sind.
Und das sagt Iris:
Ich bin nun weit über 50 und meine Haut scheint durch den Hormonmangel etwas gelitten zu haben. Mein Östrogen ist niedrig und mein Progesteron auch. Diese beiden Hormone sollen dafür sorgen, dass die Haut straff und prall bleibt und wenn sie in den Wechseljahren sinken, sieht man das auch oftmals deutlich an der Haut. Sie verliert an Festigkeit und wird etwas faltiger. Auch ist sie weniger prall und sie ist nicht mehr so gut durchfeuchtet. Ich habe viele Creme ausprobiert um all dem den Kampf anzusagen, aber das nur mit mäßigem Erfolg. Ich habe zwar Cremes gefunden, die eine Haut gut durchfeuchten, aber sie praller oder fester machen, konnte sie nicht oder nur minimal.  Auf meinen Recherchen für Hilfe für meine Haut bin ich dann schnell auf den Wirkstoff Retinol gestoßen. Dieser gilt heutzutage als Goldstandart in der Bekämpfung von Falten. Retinol kann Fältchen glätten und die Haut ein wenig fester und praller machen. Zudem kann es die Haut ein Stückweit vor hormonbedingten Kollagenabbau schützen. Kollagen braucht die Haut und glatt, prall und fest zu bleiben. Retinol kann richtig viel, aber man darf nun nicht erwarten, dass sie einen 20 Jahre jünger erscheinen lässt oder den Alterungsprozess für immer aufhält. Aber sie mag ihn verzögern und auch vorhandene Alterserscheinungen ein Stückweit rückgängig machen. Kleine Fältchen werden geglättet und das Hautbild ebenmäßiger.
Nun hat alles was eine Wirkung hat auch fast immer eine Nebenwirkung und je intensiver es wirkt destso größer sind auch oftmals die Nebenwirkungen. Bei Retinol ist es so, dass es gerade zu Beginn der Anwendung, also wenn die Haut an Retinol noch nicht gewöhnt ist, die Haut sehr reizen kann. Daher sollte die Haut nach und nach an Retinol gewöhnt werden. Man verwendet sie vielleicht erst zwei mal die Woche, dann alle zwei Tage und dann jeden Tag. Man kann Retinol auch mit einer anderen neutralen Creme “verdünnen” damit sie nicht so stark auf die Haut wirkt und dann die Verdünnung immer mehr verringern. Ich möchte jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen. Ihr solltet Euch auf jeden Fall vorher genau informieren, bevor ihr Produkte mit Retinol verwendet.
Nun wird sich manch einer wundern, da ich hier so viel über Retinol schreibe aber in dieser Creme Retinal enthalten ist und nicht Retinol. Bei Retinol handelt es sich um die oxidierte Form von Retinol. Zumindest habe ich es so verstanden. Retinal müsste, wenn ich es richtig verstanden habe, noch stärker wirken als Retinol. Wenn ihr Euch selbst einlesen möchten, verlinke ich Euch hier zwei interessante Berichte dazu.
Ich habe gelesen, dass die Vorteile oder Wirkstärke von Retinol und Retinal ungefähr gleich sein sollen, aber Retinal schneller wirkt. Bis zu 11 mal schneller soll es wirken können. Ob Retinal in der Regel auch aggressiver zur Haut ist als Retinol, darüber konnte ich nicht wirklich viel Lesestoff finden. Ich kann Euch somit nur über meine Erfahrungen mit Retinal berichten.
Ich verwende dieses Produkt seit ungefähr vier Wochen und da darf man keine Wunder oder durchschlagende Ergebnisse erwarten. Ich werde Euch heute also nur von den ersten Eindrücken mit dieser Creme berichten. Man soll Produkten mindestens 8 Wochen Zeit geben um sichtbare Veränderungen an der Haut bewirken zu können. Bei Retinol und Retinal muss man da sogar noch mehr Zeit einplanen. Manchmal dauert es mitunter ( je nach Hauttyp)  4 – 6 Monate oder länger bis man erste sichtbare Veränderungen in Form von Faltenverninderung feststellt. Hier gilt also geduldig sein und abwarten. Man sollte also nach nur zwei oder 4 Wochen nicht gleich aufgeben, weil man denkt, dass das Produkt nicht wirkt. Es mag sein, dass es Menschen gibt, die auch bei langer Anwendungszeit von vielen Monaten keine Verbesserung an ihrer Haut durch Retinol oder Retinol feststellen können. Ich wage es aber zu behaupten, dass diese eine Minderheit darstellen. Eine Granantie gibt es aber natürlich nicht, dass diese Wirkstoffe bei jedem gut wirken. So unterschiedlich die Menschen so unterschiedlich ist auch die Haut und wie Wirkstoffe auf sie einwirken können.
Es gibt nur wenige Produkte in denen Retinal enthalten ist. Eines davon ist die Avène A-Oxitive Nacht Peeling-Nachtcreme. Diese Creme enthält nicht nur Retinal, sondern auch weitere tolle Wirkstoffe die der Haut richtig gut tun können wie beispielsweise Nachtkerzenöl und ist reich an Fettsäuren und Vitaminen. Zudem enthält die Creme auch das tolle Avène Thermalwasser. Ich liebe es und habe es schon in purer Form als Gesichtsspray anwenden dürfen. Es hat meine Haut immer wunderbar erfrischt und beruhigt.
Die Avène A-Oxitive Nacht Peeling-Nachtcreme kommt in einem schlichten aber schönen Pumpspender. Sie lässt sich leicht aus ihm entnehmen und auf der Haut verteilen. Sie zieht auch schnell ein und hinterlässt keinen fettigen oder schmierigen Film auf der Haut. Sie ist von Ihrer Textur her einfach schön leicht.
Da ich zwar mir Retinol aber nicht mit Retinal vertraut bin. Also meine Haut zwar an Retinol aber nicht an Retinal vertraut ist, habe ich das Produkt die ersten zweit Wochen über jeden zweiten Tag verwendet und erst danach täglich. Wessen Haut noch so gar keine Erfahrungen mit diesen Substanzen hat, sollte vielleicht noch langsam einschleichen. Das muss man ausprobieren. Ich habe auch von Menschen gehört und gelesen, die diese Substanzen direkt jeden Tag verwendet haben, ohne an diese gewöhnt zu sein und die so gar keine Reizungen davon getragen haben. Aber ich rate halt immer lieber vorsichtig an diese Substanzen heran zu tasten, auch wenn es bei vielen nicht nötig ist. Aber man weiss das halt vorher nie wie die Haut auf diese Wirkstoffe reagiert.
Ich muss dazu sagen, dass ich längere Zeit eine Retinolpause über mehrere Monate eingelegt habe, bevor ich diesen Versuche mit Retinal gemacht habe. Nun ist es so, dass ich nach dieser längeren Retinol-Pause feststellen konnte, das kleine Fältchen wieder deutlicher zu sehen waren. Somit scheint Retinol nur so lange zu wirken wie man es nutzt. Aber es hat wie bereits erwähnt auch einen vorbeugenden Effekt. Die Fältchen auf meiner Haut waren also wieder etwas mehr zu sehen, und das war so eine gute Ausgangslage um die Avène A-Oxitive Nacht Peeling-Nachtcreme bewerten zu können und Vergleiche zu ziehen zum Retinol.
Ich trage die Creme immer Abends auf die gereinigte Haut auf. Man sollte Retinol oder Retinal immer abends anwenden, da sie die Haut anfälliger für UV-Einstrahlung machen können. Eure Haut reagiert also empfindlicher auf Sonneneinstrahlung wenn ihr eine dieser Substanzen verwendet. Ihr solltet auch immer am nächsten Tag einen Sonnenschutz verwenden, wenn ihr  Retinol oder Retinal verwendet. Ich möchte noch hinzufügen, dass ich Retinol oder auch Retinal nicht direkt auf die frisch gereinigte Haut gebe, da es dann bei mir schneller zu Reizungen kommt. Ich warte erst eine halbe Stunde bevor ich diese verwende. Es mag sein, dass diese Substanzen auf der gerade frisch gereinigten Haut noch intensiver wirken und es daher schneller bei mir zu Reizungen kommt.
Das Produkt trocknet meine Haut leicht aus. Aber das kenne ich auch vom Retinol. Ich muss jedoch sagen, dass das Produkt mit Retinol, welches ich in der Vergangenheit benutzt habe, meine Haut einen Tick mehr ausgetrocknet hat.
Was ich ziemlich schnell bei der Verwendung dieser Creme bemerkt habe ist, dass meine Unterlagerungen zurücktraten. Meine Haut wurde schnell reiner und Pickel weniger. Mein Hautbild sah ebenmäßiger aus. Nun konnte ich auch ziemlich schnell eine ganz leichte Abschwächung kleiner Fältchen bemerken. Mit einer so schnellen Wirkung hatte ich nicht gerechnet, auch wenn diese nur sehr dezent zu sehen war, ist das mehr als ich erwartet hatte. Nun muss ich nochmals erwähnen, dass meine Haut trotz Pause an Retinol gewöhnt ist und es daher sein, kann dass die Wirkung bei mir etwas schneller eingetreten ist. Zudem habe ich auch eine ziemlich schnelle Wirkung beim Retinol feststellen können. Meine Haut scheint somit schnell und gut auf diese Substanzen zu reagieren. Aber ich habe so richtig deutliche positive Veränderungen beim Retinol erst nach einigen Monaten feststellen können.
Ich habe bisher keinerlei Reizungen von diesem Produkt bekommen und wie bereits erwähnt erste leichte positive Veränderungen feststellen können. Ich bin somit sehr begeistert von der Creme und werde sie weiter verwenden. Natürlich werde ich über meine Landzeiterfahrungen mit dem Produkt berichten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.